Das war die RPC 2016

Samstag, 4. Juni 2016: jcgames

Jetzt ist die RPC 2016 auch schon wieder eine Woche vorbei, Zeit ein paar Worte dazu zu schreiben. Mehr Bilder werden dann noch nachgeliefert.

Dieses Jahr hatte ich auch wieder zusammen mit Markus von Ludus Leonis einen kleinen Stand. Diesmal hat die Organisation besser geklappt und so konnte ich mit Standbestätigung und Ausstellerausweisen nach Köln aufbrechen. Am Freitag stand dann nur noch Tische besorgen und kurz den Stand aufbauen auf dem Programm, bevor wir uns dann ein paar Drinks genehmigen konnten.

Wie jedes Jahr nutzte ich auch dieses mal die RPC als Veröffentlichungstermin für neue Bücher. Dieses Jahr hatte ich das neue SpacePirates – Ahoi Landratten und Das Weltenbuch – einmal umgeblättert im Gepäck. Eigentlich sollte noch ein besonderes Gimmick für SpacePirates herauskommen, aber da Qualität vor geht, hat es leider nicht mehr geklappt, eventuell wird es ja was zur FeenCon, aber immerhin hatte ich eine ganze Kiste von Goldschätzen zum Verschenken dabei.

Wie jedes Jahr war der Samstag wirklich voll und der Sonntag teilweise recht leer. Stimmt es eigentlich, dass es nur Tagestickets und keine Wochendtickets gab? Dafür war aber unsere Standposition gleich neben der Künstlermeile besser als letztes Jahr. Wobei mich trotzdem wieder einige Leute nicht gefunden haben, aber das lässt sich wohl bei einem kleinen Stand auch nicht vermeiden.

Für mich war die RPC wieder eine Reise wert, man trifft alte Bekannte, lernt neue interessante Gesichter kennen und man erhält direktes Feedback zu seinen Spielen, sogar die Verkäufe haben gepasst und ich konnte unzählige Visitenkarten an Interessierte verteilen. Zwar ist mir das Monetäre nicht allzu wichtig, aber irgendwie muss auch ich meine Bücher und die 5-Sterne-Hotels finanzieren.

Nach der Con ist vor der Con, meinen nächsten Stand habe ich dann auf der FeenCon.

Geschrieben am Samstag, 4. Juni 2016

Kommentare

Dieser Eintrag wurde noch nicht kommentiert.

Kommentar schreiben

   Name (erforderlich)