Keine neue Regel für Lite - Rennen im Rollenspiel

Sonntag, 23. Februar 2014: Lite

Regeln für Rennen im Rollenspiel heißt ein aktueller Artikel bei den Teilzeithelden. Ziel der Regeln soll sein, dass man dabei wenig würfeln muss. Meiner Meinung nach wurde das Ziel aber klar verfehlt. Herausgekommen sind dabei eher recht kleinteilige Regeln, die an typische taktische Kampfregeln erinnern.

Lite dagegen hat den Ansatz mit einem Regelkern alle Situationen erzählerisch auflösen zu können, natürlich auch Rennen. Also anstatt ein Rennen in verschiedene Abschnitte aufzuteilen, Aktionen wie Überholmanöver zu verregeln und unzählige Würfelwürfe zu verlangen, das ganze für mich eleganter zu lösen.

Dazu wird der ganz normale Konfliktszenenmechanismus verwendet. Die Parteien sind klar, das sind die einzelnen Fahrzeuge mit ihren Insassen. Also der Fahrer und vielleicht noch ein Beifahrer, der auf die anderen Fahrzeuge im Rennen feuert. Jeder würfelt also mit dem passenden Profil und die Summe der Erfolge der einzelnen Parteien werden miteinander verglichen und schon ist klar, wer das Rennen gewinnen wird. Um in die Szene etwas Flair zu bekommen und herauszufinden, wie das Rennen genau verlaufen ist, bestimmen die geworfenen Würfel die Erzählrechte in der Szene, die jetzt von allen Beteiligten kooperativ erzählt wird, genauso wie es eben für Konfliktszenen bei Lite vorgesehen ist.

Und das war jetzt schon alles, keine neue Regel für Lite, keine Hausregeln für die Spielgruppe, einfach nur den Kernmechanismus von Lite richtig angewendet.

Geschrieben am Sonntag, 23. Februar 2014

Kommentare

Dieser Eintrag wurde noch nicht kommentiert.

Kommentar schreiben

   Name (erforderlich)