Mali sind doof...

Dienstag, 12. August 2014: Lite

… oder wieso Lite keine Mali bei Proben hat.

Wer sich das Grundregelwerk von Lite aufmerksam durchgelesen hat, hat sicher festgestellt, dass bei Proben explizit nur Boni und keine Mali erwähnt werden und das ist nicht meiner Verwirrtheit geschuldet sondern eine Designentscheidung.

Mali, die vom Spielleiter aufgestellt werden besitzen für mich verschiedene Nachteile:

  • Sie erschweren eine Probe eines Spielers für den Spieler auf unvorhersehbare Art.
  • Sie erschweren dem Spielleiter das Leben, weil er auch noch Mali festlegen muss.
  • Sie überschneiden sich in der Funktionsweise mit der Festlegung einer Schwierigkeit für eine Probe (bei Lite einem einfachen Konflikt)

Lite braucht keine Mali bei Konfliktszenen, da Mali einfach durch Boni für die gegnerische Partei abgebildet werden können. Dadurch steigt die Anzahl der geworfenen Würfel und man hat beim Auflösen der Szene mehr Optionen, Mali würden genau das Gegenteil bewirken. Bei einfachen Konflikten greift das Überschneidungsargument.

Geschrieben am Dienstag, 12. August 2014

Kommentare

Dieser Eintrag wurde noch nicht kommentiert.

Kommentar schreiben

   Name (erforderlich)