Colt-Frontier-Nebel

Der Colt-Frontier-Nebel ist ein Gebiet voller Gefahren und Abenteuermöglichkeiten, meist herrscht das Gesetz des Stärkeren und jeder ist auf sich gestellt. Der Nebel wirkt wie eine Blase, in der eine Atmosphäre eingeschlossen ist und am Rand auch das Sonnenlicht bricht. So können die Bewohner, auch ohne komplexe Technologien,  innerhalb des Nebels, von Planet zu Planet reisen und es herrschen im ganzen Nebel angenehme Temperaturen und genug Licht um Leben zu ermöglichen. Um sich außerhalb des Nebels zu Bewegen fehlt den Bewohnern die nötige Technologie. Der Nebel hat aber auch noch weitere seltsame und einzigartige Eigenschaften. Es funktionieren weder Computer noch andere elektronischen Geräteschaften in seinem Einflussbereich.

Innerhalb des Nebels gibt es zwei große Fraktionen:

Die Siedler sind Menschen, die vor Urzeiten mit ihren Generationsschiffen auf den äußeren Planeten gestrandet sind. Diese teilen sich in drei Machtblöcke auf: Die Westliche Föderation, die Panamerikanische Allianz und die Asiatische Union. Sie bekämpfen sich gegenseitig und liefern sich ein Wettrennen um die Erforschung des Nebels und um die Sicherung von großen Fronteriertvorkommen in den Frontier-Mountains.

Die Indianer sind die Ureinwohner des Nebels. Es gibt drei große Indianerstämme: Die Inkas sind die mächtigsten und beherrschen das gesamte Gebiet innerhalb der Frontier-Mountains. Die Drani haben sich mit den Siedlern arrangiert und betreiben Casinos oder Esoterikläden und nutzen die Fronterietgier der Siedler schamlos aus. Die Sagitarii leben im Frontier-Mountains-Asteroidengürtel und bekämpfen die Siedler auf das heftigste.

Frontier-Mountains

Die Frontier-Mountains sind ein Asteroidengürtel und besitzen einen Durchmesser von etwa 16 Megameilen. Sie sind in etwa eine Megameile breit und teilen das Sonnensystem in einen inneren und einen äußeren Teil. Schon seine Durchquerung ist ein Abenteuer für sich. Nur in diesem Asteroidengürtel wurde bisher das begehrte Fronteriet gefunden.

Weltraumphänomene

Innerhalb des schon recht ungewöhnlichen Nebels gibt es auch noch ein paar weitere große Weltraumphänomene, die hier vorgestellt werden.

Dimensionsriss

Der Dimensionsriss ist die ursprüngliche Quelle des Fronteriets. Da die Frontier-Mountains den Dimensionsriss kreuzen nehmen diese unablässig Fronteriet auf.

Luftloch

Um das Luftloch herum ist es extrem stürmisch, da aus diesem unablässig gewaltige Luftmassen strömen. Mal so stark wie ein Orkan, mal nur ein laues Lüftchen. Jedenfalls scheint das Luftloch dafür verantwortlich zu sein, dass der gesamte Colt-Frontier-Nebel voll mit atembarer Luft ist.

Plasmastrom

Der Plasmastrom kommt von irgendwo außerhalb des Nebels und fließt an der Sonne vorbei in ein schwarzes Loch. Er hat einen Umfang von etwa einer Meile, aber man sollte es tunlichst vermeiden näher als 2 Meilen an ihn heranzukommen, da er extrem heiß ist.

Schwarzes Loch

Das Schwarze Loch saugt alle Materie an, dass in seine Nähe kommt. Zusammen mit dem Luftloch sorgt es für den beständigen Wind im Nebel, der nur lokal von den Planeten beeinflusst wird.