Ebene 2

Zürich

Die Treppen enden beide im gleichen Raum, wo die Piraten von einem freundlichen Gnom mit starken schweizerischen Akzent begrüßt werden. Der Gnom sieht aus wie ein Gartenzwerg: Rote Zipfelmütze, grüne Schürze, buschiges weißes Haar und gepflegter Backenbart. Er bietet ihnen zunächst jeder einen Ricola an und erzählt ihnen dann von ihrem Problem: Die Stadt Zürich wird seit einiger Zeit permanent überfallen. Die Angreifer versuchen, das Allerheiligtum anzugreifen. Dies ist sehr störend, weil sie gerade dabei sind, es leerzuräumen, irgendwer hat da mal größere Mengen an gelben Metall eingelagert. Ob die Piraten den Gnomen da irgendwie helfen könnten?

Zürich ist eine alte Stadt, die irgendwann einmal von dem Dungeon einverleibt wurde und sich heute in einer riesigen Höhle befindet. Ursprünglich waren die Einwohner wohl auch größer, denn die Häuser haben allesamt typische Menschengröße, während die Gnome deutlich kleiner sind. (Auf Nachfrage erklärt der Gnom, dass die Häuser stark gewachsen sind, seit die Stadt vom Dungeon verschluckt wurde).

Was auch immer die Piraten vorhaben, das Allerheiligtum wird auf jeden Fall genau in dem Moment, in dem die Piraten mit dem Gold abhauen wollen, von 20 Ninjas und 20 Soldaten des Handelsrats angegriffen.

Angreifer

SÖLDNER3
TECH3
PILOT2
HÄNDLER1
Zähigkeit2
BewaffnungLaserpistole (WB 0)
bzw. Ninjaschwert (WB 0)

Die Soldaten des Handelsrats kämpfen mit Lasergewehren vom Typ 08/15 und Ionenäxten, die Ninjas sind mit Shurikenwerfern und Katanas bewaffnet.