Einstieg

Die Piraten sind gerade mit ihrem Raumschiff unterwegs, als mitten im Niemandsland in einem Nebel auf einmal der FTL-Antrieb ihres Raumschiffs den Geist aufgibt. Der Nebel ist recht dicht, so dass die Sensoren des Raumschiffs nur eine sehr geringe Reichweite haben und auch der Funkverkehr scheint durch den Nebel gestört zu sein. Ohne FTL-Antrieb braucht das Raumschiff etwa eine Woche um aus dem Nebel herauszukommen.

Wenn der Tech das Raumschiff untersucht kann er mit einer TECH-Probe (3 Erfolge) feststellen, dass die Funktion des Hyperkerns durch den Nebel beeinträchtigt wird und dass der Nebel auch langsam aber sicher in das Raumschiff eindringt. Zudem haben sich alle Kalender (Bordcomputer, Smartphones, etc) auf den 31. Oktober gestellt.

Spuk im Raumschiff

Plötzlich taucht auf der Brücke aus dem Nichts eine durchscheinende Gestalt mit Tentakeln auf (Glukorianergeist), sie schwebt und trägt eine weiße Kutte, die im nicht vorhandenen Wind flattert und gespenstische Geräusche von sich gibt. Das Gespenst verschwindet durch die Hülle des Raumschiffs in den Nebel. Im Bordcomputer kann man keine Aufzeichnungen zu dieser Erscheinung finden, als wäre es nie dagewesen. Umso länger die Piraten im Nebel sind, umso öfter tauchen solche Spukgestalten auf.

SpaceKürbisse

Kaum ist das Gespenst verschwunden, wird das Raumschiff von 12 SpaceKürbissen angegriffen. Sie sind etwa so groß wie eine Rettungskapsel und sehen aus wie runde Kürbisse in die ein Gesicht geschnitzt ist, sie leuchten orange aus ihren Augen-, Nasen- und Mundöffnungen und beschießen das Raumschiff mit orangen Laserstrahlen.

12 SpaceKürbisse
Kampfprofil7
Schadensmodifikator1
Wendigkeit6
Schadenspunkte3