Gegenspieler der Charaktere

Gegenspieler sind ein gutes Mittel um noch mehr Spannung, durch Konkurrenzsituationen, in ein Abenteuer zu bringen. Gegenspieler sollten dazu natürlich immer wieder auftauchen, erwartet und unerwartet. Dafür kommen zwei Arten von Gegenspieler in Betracht, eine andere Piratencrew auf ähnlichem Machtniveau oder ein wesentlich mächtigerer Gegner.

Andere Piratencrew

Eine andere Piratencrew bietet vor allem spannende Konkurrenzsituationen und Potential für persönliche Konflikte. Am Besten erschafft der Spielleiter vor dem ersten Abenteuer einer Kampagne eine entsprechende Piratencrew. Diese sollten von Größe und Macht der Spielercrew gleichen und mit diesen mitwachsen. Damit bleiben sie dauerhaft ein ebenbürtiger Gegner. Idealerweise baut der Spielleiter hierfür auf Charakteren oder Crews auf, mit denen die Gruppe bereits die Entermesser gekreuzt hat.

Die andere Piratencrew sollte in jedem Fall einen hohen Wiedererkennungswert besitzen. Dieser kann z.B. durch die intensive Nutzung von Klischees oder ein extrem auffälliges Raumschiff umgesetzt werden.

In einigen Abenteuern tauchen bereits Piratencrews als Gegenspieler auf, sie eignen sich natürlich besonders gut, um die Gegenspieler einzusetzen. Auch andere Abenteuer bieten genug Raum für einen Gastauftritt der Konkurrenten. Sei es als Statisten am Rande, die gerade in der Stammkneipe der Piraten ihre letzte Beute versaufen und mit ihren Heldentaten prahlen, sei es als zusätzlicher Störfaktor im Abenteuer. Sie müssen aber nicht in jedem Abenteuer auftauchen.

Mächtigerer Gegner

Ein wesentlich mächtigerer Gegner muss mit Bedacht eingeführt werden. Schließlich soll er den Piraten nicht die Show stehlen, sondern sie vielmehr ins rechte Licht setzen: als coole Piraten, die auf große Abenteuer ziehen. Der Feind muss also Gründe haben, warum er nicht seine vollständige Macht einsetzt, um die Piraten zu vernichten. Idealerweise sollte er in einem Abenteuer eingeführt werden, in dem die Piraten ihn wirklich verärgern. Etwa, weil sie ihn als Auftraggeber hintergehen, ihm als Händler etwas vor der Nase wegschnappen oder ihm als Sammler sein Lieblingsstück gestohlen.

Er könnte auch versuchen, die Piraten zu manipulieren, damit sie nichtsahnend seine Pläne voranbringen. Er könnte auch die Gegenspieler der Charaktere fördern. Dabei muss der Spielleiter aber aufpassen, dass er die Spieler nicht auflaufen lässt. Sie kriegen sonst schnell das Gefühl, bloß Marionetten des Spielleiters zu sein, der sie am Nasenring durch die Manege führt. Die Piraten sollten immer stark genug sein, um die Angriffe ihres Gegenspielers selbständig abzuwehren.

Eine gute Wahl als mächtiger Gegenspieler wäre ein hochrangiger Beamter der Sektorenregierungen oder des Handelsrats. Er verfolgt die Piraten zunächst von Amts wegen, denn als Möchtegernpiraten hat sie noch niemand auf den Schirm. Sobald sie aber einen großen Coup landen und Schlagzeilen im Starnet schreiben, wird er aktiver nach ihnen suchen – es bringt halt nicht nur Vorteile, im Holo-Highscore auf Two Eyed Jack nach oben zu rutschen.