Neu-Neo-Tokio

Neu-Neo-Tokio nimmt knapp ein Drittel der Landmasse Kabukicho-Primes ein und ist damit die größte Stadt des Planeten und einer der größten Städte des Universums. Das Stadtbild wird von gigantischen Wolkenkratzern und neonfarbener Leuchtreklame dominiert, daneben gibt es aber auch Pagoden im traditionellen Stil. Die Stadt verändert ständig ihr Aussehen, was nicht nur an Immobilienspekulanten und Bauunternehmern liegt, sondern auch (und vor allem) an den regelmäßig einfallenden Riesensauriern. Zur Abwehr dieser Saurier werden bevorzugt Riesenroboter eingesetzt, für welche die Kabukichaner ein besonderes Faible hegen. (Wie zu erwarten gibt es Tausende von Möglichkeiten, auf den Ausgang des Kampfes zu wetten – und gelegentlich auch Versuche, die Wetten zu manipulieren…).

Da die Bautätigkeit vorrangig von diesen eher ungeplanten Ereignissen abhängt, folgen auch die Straßen keinem logischen System. Die Einheimischen blicken seltsamerweise trotzdem durch, aber Touristen verlaufen sich des Öfteren einmal. Obwohl die Straßen allesamt mehrspurig ausgebaut sind, werden sie zur Hauptverkehrszeit regelmäßig von Aircars und -bikes verstopft. Auch die U-Bahn ist notorisch überfüllt.

Versteckt zwischen der Leuchtreklame und den Wolkenkratzern finden sich unzählige Hinterhöfe, wo sich oft Spieler zusammenfinden, und Imbißstände, an denen asiatische Spezialitäten feilgeboten werden. In allgegenwärtigen Automaten kann man so ziemlich alles ziehen, was man braucht – von Instantnudeln bis zu Einmallasern. Dazwischen wuseln extrem viele bunte Außerirdische und Menschen herum. Cyberschulmädchen oder Neko-Girls und -Boys (genmodifizierte Menschen mit Katzenohren und -schweif) sind geradezu alltäglich.

Interessante Orte

Raumhafen

Der Raumhafen von Neu-Neo-Tokio ist sogar für die lokalen Gegebenheiten gigantisch. Hier landen und starten jederzeit Dutzende Schiffe gleichzeitig, zu Stoßzeiten sogar noch deutlich mehr. Abertausende von Angestellten, Arbeitern und Robotern versuchen, die Passagier- und Frachtmassen irgendwie zu kanalisieren. Riesige Laserzäune, Raketenbatterien und Negatronenkanonen sollen die Dinosaurier abhalten, was meistens auch gelingt. Dennoch ist es jedesmal ein Abenteuer in Neu-Neo-Tokio zu landen oder zu starten. Daher hat der Flughafen auch eine jederzeit bereite Einsatztruppe, die Dinosaurier zurückschlagen und verunglückte Raumschiffe professionell bergen kann, aber meist bleibt von einem Raumschiff nach einem Dinosaurierangriff kaum noch was übrig, was nicht eine große Kehrmaschine beseitigen kann.

Innenstadt

Die Innenstadt ist die Essenz Neu-Neo-Tokios: Hier gibt es die schrillsten Neonreklamen, die gigantischsten Wolkenkratzer und die prächtigsten Konzernzentralen. Jeder Konzern, der was auf sich hält hat hier eine beeindruckende Niederlassung. Die Konzerne versuchen sich gegenseitig in ihren Prachtbauten zu überbieten, so dass ständig irgendwo ein noch höherer Wolkenkratzer entsteht.

Die Innenstadt ist mehrere Quadratkilometer groß und verfügt daher über ein extrem gut ausgebautes Nahverkehrsnetz, Dieses besteht aus kleinen Kapseln für bis zu 30 Personen, die in unter- und oberirdischen Röhren wie Billiardkugeln abgeschossen werden und im 5-Minutentakt die zentralen Orte miteinander verbinden.

Die Einkaufsviertel sind immer geöffnet: tagein, tagaus und rund um die Uhr. Hier kann man noch mehr kaufen als alles, selbst die schmierigsten Händler in den Seitenstraßen bieten ambulante Genmanipulationen und die fortgeschrittenste Hightech. Hier pulsiert das Leben rund um die Uhr und an jedem Tag.

Whongs Shushi

Whongs Sushi is ein kleines, aber sehr feines Sushi-Restaurant in einem Randbezirk Neu-Neo-Tokios, welches bisher wie durch ein Wunder sämtlichen Dinosaurierangriffen entgangen ist. Es gehört Whong Feng Yi, einem alten und grauen Asiaten, der sein Sushi eigenhändig zubereitet und mit viel Liebe serviert. Obwohl Whong Feng Yi harmlos wirkt, hat er ein dunkles Geheimnis: Früher einmal war er der beste Waffenschmied der Ninjas und seine Katanas und sonstigen Schwerter waren heiß begehrt. Er reagiert sehr verärgert, wenn man ihn auf seine Vergangenheit anspricht.

Fischmarkt

Der große Fischmarkt ist der Hauptumschlagsplatz für Nahrungsmittel in Neu-Neo-Tokio, da die Kabukichaner am liebsten Fisch und Meeresfrüchte essen. Diese Güter stammen größtenteils vom benachbarten Wasserplaneten Ozeanus 5. Selbstverständlich gibt es hier auch andere fischige Angebote und wer die richtigen Stände kennt, kann hier alles erstehen, was das Herz begehrt: Von Drogen über Waffen bis zu außerirdischen Artefakten.

Yin-Yang-Yongs

Yin-Yang-Yongs ist der angesagteste Esoterikladen des Universums. Hier werden alle feinstofflichen Wünsche erfüllt, egal, ob man sein Raumschiff nun gemäß Space-Fui ausstatten will oder einfach nur einen neuen Glücksbringer braucht. Der Laden selbst ist natürlich auch gemäß sämtlicher esoterischen Regeln und im traditionellen Stil eingerichtet, in Fremdenverkehrsbroschüren wird er als prächtigste Pagode Neu-Neo-Tokios bezeichnet. Der Besitzer, Yin-Yang-Yong, führt seinen Laden straff und nach den Regeln von Ying und Yang.

Zentralbahnhof

Der Zentralbahnhof liegt in der Mitte von Neu-Neo-Tokio und hat alleine schon die Größe einer Stadt. Hier laufen alle Linien der städtischen Nahverkehrsmittel zusammen. Natürlich ist er mit einer Hochgeschwindigkeitsstrecke mit dem Raumhafen verbunden. In den Gängen und Hallen des Bahnhofs haben sich unzählige kleinere und größere Händler niedergelassen und versuchen ihre Waren an den Reisenden zu bringen. Hier findet man alles, was das Touristenherz begehrt.

Wettbüros

In Neu-Neo-Tokio gibt es an jeder Ecke Wettbüros. Hier kann auf alles Erdenkliche gewettet werden. Am beliebtesten sind Wetten auf Ninjaturniere, Roboterkämpfe und allen voran auf Dinosaurier. Die am häufigsten auftretenden und damit beliebtesten Dinosaurier haben reißerische Namen wie Gontagon, Hermiras, Bakagon und Morkzilla verpasst bekommen. So kann man z.B. wetten, dass Gontagon in einem Jahr mehr Schaden in Neu-Neo-Tokio anrichtet als Morkzilla. Diese Dinosaurier haben mittlerweile sogar recht große Fanclubs.

Weitere interessante Orte

Asia Media Arena

Dies ist die größte Eventarena und Sporthalle mit Platz für 300.000 Besucher. Hier werden unter anderem die bekannten Roboterkämpfe und Ninjaturniere ausgetragen.

DinoPark

Der Startpunkt für die waghalsigen Dschungelsafaris mit garantiertem Dinosaurierkontakt.

Eremit Town

Ein riesiger Park mit Häusern für reiche Gelehrte, das Betreten ist nur Befugten gestattet. Der Park wird von einem eigenen Sicherheitsdienst bewacht, der natürlich aus Ninjas besteht.

Ninjaviertel

Das offizielle Viertel der Ninjas, in dem sich jeder Clan präsentiert. Hier ist alles nur Show, um die Touristen zu beeindrucken und neue Schüler zu rekrutieren.