Karneval der Rollenspielblogs: Durch unbekannte Pforten

Sonntag, 3. Januar 2016

Im Januar 2016 geht es im Karneval der Rollenspielblogs um das Thema „Durch unbekannte Pforten: Wege in andere Welten“. Den Startbeitrag findet ihr hier und hier gibt es den passenden Thread im Forum. Das Thema passt definitiv zu SpacePirates, da es im SpacePirates Universum schon jetzt ein paar Portale gibt, die ich hier vorstellen will.

Wurm- und andere Löcher

Um hier auch mal Wikipedia zu zitieren:

Wurmlöcher sind theoretische Gebilde, die sich aus speziellen Lösungen (Kruskal-Lösungen) der Feldgleichungen der allgemeinen Relativitätstheorie ergeben. Erstmals wurden sie im Jahre 1935 von Albert Einstein und Nathan Rosen beschrieben und deshalb ursprünglich Einstein-Rosen-Brücke genannt.

Aber Wissenschaft interessiert in SpacePirates nur am Rande. In SpacePirates verbinden Wurmlöcher zwei Punkte im gleichen Universum bzw. Dimension miteinander und zwar so, dass die Strecke durch das Wurmloch wesentlich kürzer ist, als wenn man den herkömmlichen Weg fliegt. So sollte es zumindest sein, aber wer sagt, dass ein Wurmloch nicht mal auch einen Umweg darstellen kann?

Neben dem Katpar-Wurmloch gibt es auch noch andere Wurmlöcher, wie z.B. im Sombreronebel und zumindest eines der beiden Lila Löchern ist auch ein Wurmloch. In SpacePirates ist die Raumschifftechnologie schon soweit, dass man durch diese Wurmlöcher fliegen kann, zwar nicht gefahrlos, aber ein wirklicher guter Pilot bekommt es hin, ohne das ganze Schiff zu schrotten. Als Pirat kommt man ohnehin nicht daran vorbei durch das ein oder andere Wurmloch zu fliegen, sei es um extrem weite Strecken schnell zurücklegen zu können oder auch um einem Verfolger zu entkommen. Wurmlöcher kommen daher auch in einigen SpacePirates Abenteuern vor.

Bei SpacePirates gibt es sogar einen Wurmlochdemodulator. Dieser kann die andere Seite des Wurmlochs beliebig versetzen, aber das ist eine unbekannte Romaha Technologie, die noch nie jemand gesehen hat, geschweige denn begreifen würde.

Neben den Wurmlöchern gibt es bei SpacePirates auch Schwarze Löcher, aber die kennt sowieso jeder, dafür gibt es aber auch Weiße Löcher, das Gegenteil eines Schwarzen Lochs. Diese Löcher spucken unentwegt Materie aus, woher die kommt ist nicht ganz klar, evtl von einem Schwarzen Loch irgendwo ganz anders. Aber bis jetzt ist noch niemand weder durch ein Schwarzes noch durch ein Weißes Loch geflogen.

Dimensionsübergänge

Wurmlöcher sind natürlich nicht alles, in SpacePirates gibt es auch Dimensionsrisse, aber über diese ist nur sehr wenig bekannt. Die spielbaren Alienrassen kennen auch nur einen einzigen Dimensionsriss den sie erforschen können, das wird aber durch das ein oder andere Problem und der Bürokratie erschwert. Mehr dazu gibt es im Abenteuer Buschraub.

Die Syoner sind eine Alienrasse aus einer anderen Dimension und können anscheinend auch problemlos zwischen Dimensionen wechseln. Die Technik dafür passt in ein Gerät in Smartphonegröße. Kann also dann wohl doch  nicht so schwierig sein, aber die Funktionsweise der Technik der Syoner erschließt sich den anderen Alienrassen einfach nicht und die Syoner wollen ihr Wissen auch garnicht teilen.

 

Geschrieben am Sonntag, 3. Januar 2016

Kommentare

Dieser Eintrag wurde noch nicht kommentiert.

Kommentar schreiben

   Name (erforderlich)