Einfache Konflikte

Wenn die obige Vorgehensweise für einen Konflikt zu aufwendig erscheint und die Details keine Rolle spielen, kann auch ein einfacher Konflikt ausgeführt werden.

Typische einfache Konflikte

  • Tür aufbrechen
  • Recherchen
  • Herausfinden, ob der Charakter etwas bestimmtes weiß.
  • ein Handel

Ein einfacher Konflikt wird wie eine Konfliktszene behandelt, nur der Punkt „Was genau ist geschehen?“ wird übersprungen. Die siegreiche Partei fügt die Differenz der Erfolge der Gegenpartei zu.

Bei einem einfachen Konflikt, der gegen ein passives Hindernis ausgeführt wird, kann der Spielleiter auch eine Mindestzahl an Erfolgen festlegen, die die Partei erreichen muss. Erreicht sie die nötigen Erfolge, gewinnt sie den Konflikt. Erreicht sie sie nicht, sinkt die Zähigkeit des verwendeten Profils um die Punkte, die zu einem Erfolg fehlen.

SchwierigkeitBenötigte Erfolge
Einfach1
Durchschnitt2
Schwer3
Sehr schwer5
Unmöglich7

Der Zähigkeitsverlust bei einem verlorenen Konflikt wird dabei gleichmäßig auf die Mitglieder der Partei verteilt. 

Beispiel eines einfachen Konflikts

Toran steht in einem Dungeon vor einer verschlossenen Tür und will sie aufbrechen. Er nutzt dazu sein Krieger-Profil (5).

Der Spielleiter legt fest, dass dies schwer ist und Toran 3 Erfolge benötigt. Torans Spielerin würfelt (2 7 4 6 8)=4 Erfolge. Toran hat den Konflikt gewonnen und somit die Tür aufgebrochen.