Das Ritual

NameRestaurationsritual
MagieartBeschwörung
KategorieGeister
MindestwurfSehr schwer

Beschreibung

Anders als bei einer Wiederbelegung oder einem Götterwunder, geht es bei diesen Zauber darum, seit längerem(also nach der Leichenstarre) und stark verstümmelte Leichen in ihren bestmöglichen(und leicht modifizierten) Zustand wiederzubeleben, sie also zu restaurieren. Dies erlaubt es dem Zauberwirker sein Ziel in jedem nur erdenklichen Zustand wiederzubeleben (also auch eingeäscherte, Leute wie Albrecht), allerdings bedarf es dazu gewaltiger Energien, die der Magier  hinter dem Ritual nie alleine hätte aufbringen können und lange suchen musste, bis er auf die Idee kam die Macht des Fehlerteufels, während der Restaurationsnacht zu nutzen und es deswegen, auch dem chaotischen Gott zu ehren, nach ihm benannte. Er schrieb das Ritual auf die Tradition eines Schamanen um, da diese ihn am geeignetsten schienen um mit der Macht des Rituals fertig zu werden und es sich ja dabei technisch gesehen auch eine Beschwörung aus dem Reich der Toten handelt. Später ergänzte er die Anrufung um die Bemerkung, dass man mindestens einen magischen Fokus benötigt, um die freigesetzten Kräfte überhaupt kontrollieren zu können, die sich ansonsten bis zum Ende des Rituals(in diesem Fall die ganze Restaurationsnacht) unkontrolliert ausbreiten würde(wie man es anhand der Untotenplage auf dem Heldenfriedhof, deutlich miterleben kann).

Wie das Ganze äußerlich aussieht

Immer wo von dem Ritual Gebrauch gemacht wird, taucht über der betreffenden Gegend, eine rote, unheilvoll aussehende Wolke auf, aus der zum Finale des Rituals dann Blitze schießen, sollte der Beschwörer noch leben und alles unter Kontrolle haben. Sollte dem Beschwörer etwas passieren, schießen unkontrolliert Blitze aus der Wolke und die Folgen sind unvorhersehbar. Wenn man will, kann man die Wolke, der Dramatik willen, um zwei angedeutete, boshafte Augen und unheilvolles Gelächter aus ihr bereichern.

Auf was das Ritual alles Wirkung hat

Das Ritual kann nur Lebewesen wiederbeleben oder im umgekehrten Fall ihrer Lebensessenz berauben (wie es bei Helgor und den Mitgliedern des Schwarzen Bundes geschieht),  um sie dann anderweitig wieder abzugeben. Auf Kleidung und Waffen haben die Blitze keine Wirkung, außer sie vielleicht in Brand zu setzen und zu schmelzen, wenn sie sehr stark sind. Je nach Stärke der Blitze, ist auch möglich den Betreffenden  wieder ganz ins Leben zu holen oder ihn nur als Zombie auferstehen zu lassen. Desweiteren hat das Ritual auch die Möglichkeit, die betreffende Zielperson bei ihrer Auferstehung altern zu lassen(so könnte Albrecht also auch als Baby auferstehen), jedoch würde dies gemäß dem Alter der Person auch all den Verlust ihrer Erinnerungen an ihr früheres Leben bedeutet (im Falle eines Helden auch der Verlust all seiner Fähigkeiten und Erfahrungspunkte).

Wie setzt man das Ritual spieltechnisch fort

Wenn die Spieler die übrig gebliebenen Kleider der Schwarzbündler durchsuchen, finden sie alle Anweisungen um das Ritual beenden zu können, selbst wenn sie keine magisch begabte Person dabei haben(wobei ein Magier oder ein Schamane nichtsdesotrotz nützlich wären), da die Bösen bereits den Großteil der Arbeit machten. Sollten die Spieler die vier Foki dabei haben, erleichtert ihnen dass die Arbeit ungemein (Helgor und die anderen haben es ohne sie einfach dabei belassen, den Schamanen musikalisch zu unterstützen). Auf den Anweisungen sind mehrere Tanzschritte abgebildet, die ein Spieler im Rollenspiel im Wirkungsbereich des Rituals(das Viereck, das Helgor und die Schwarzbündler in den Boden gezeichnet haben) tanzen muss, während am Spieltisch einige gelungene(und  sehr schwere Proben) vonnöten sind um es erfolgreich zu „tanzen“(singen muss er dabei nicht). Ein nicht magisch begabter Spieler benötigt dafür drei gelungene sehr schwere Proben, ein Magier oder eine Hexe(im äußersten Fall auch ein Priester) benötigen zwei sehr schwere Proben um das Ritual zu schaffen, während ein weiterer Schamane schlussendlich nur eine gelungene sehr schwere Probe braucht.

Dies setzt allerdings voraus, dass die Spieler die Foki nicht dabei haben. Sollte das doch der all sein, werden die Proben von „sehr schwer“ auf „schwer“ (oder „normal“) gesetzt.

Um das Ganze etwas spannender zu machen, kann man nach gelingen der Proben noch etwas Zeit vergehen lassen, in der die Wolke zu donnern beginnt und die Untoten ein letztes Mal mit voller Kraft angreifen und zum Schluss ein letzter  gewaltiger Blitz in Albrecht einschlägt, die Kapelle mit rötlichen Licht erfüllt und einige der Spieler von den Füßen fegt, während ein letztes wahnsinniges Gelächter erklingt und danach nur noch Stille folgt.

Bedeutung des Fokus

Theoretisch kann alles ein Fokus sein, auch ein Mensch(in diesem Fall Albrecht), aber auf Grund der Gefährlichkeit wären magische Kristalle und andere feste Materialien besser, um die Macht des Fehlerteufels zu bändigen. Möchte man jedoch innerhalb eines großen Radius Chaos anrichten(das Ritual dies in diesem Fall nicht, da es Albrecht als Ziel hat und deshalb an die Kapelle gebunden ist) sollte man den Fokus weglassen und dabei zusehen, wie die Blitze alles in ihrer Umgebung zerstören(was auch bedeutet, dass aus der roten Wolke ein wahrer Tornado werden kann, wenn man sie lässt).