NSC

David Schwärzlich

David Schwärzlich ist mit seinen 35 Jahren ein greisenhafter Wichtel, wie allen Wichteln sieht man ihm sein Alter aber nicht an. Er ist ein Beamter der Wichtelpost und für die Abteilung Qualitätssicherung in Wichtigste Stadt zuständig. Zudem ist er auch Mitglied des Geheimbunds der Weltenbastler, was er allerdings niemals zugeben oder weitererzählen würde. Im Augenblick ist er daher in seiner Loyalität etwas zerrissen, da er einerseits die Tarnung der Weltenbastler nicht auffliegen lassen will, aber trotzdem dringend erfahren muss, wie real die aus Klippenstadt berichtete Bedrohung ist. Er hat sich daher (schweren Herzens und mit großen Magenschmerzen) dazu entschlossen, seine Stelle bei der Wichtelpost auszunutzen, um den Helden anzuheuern, die die Berichte untersuchen.

Rigbert Amadeus Trutz Zwi Eugen „Ratze“ Fummel

Rigbert Amadeus Trutz Zwi Eugen „Ratze“ Fummel war ursprünglich der fünfte Sohn einer viertklassigen Adelsfamilie aus dem Ersten Menschenreich. Da er aber immer nur vernachlässigt wurde und keinerlei Zukunftsperspektive sah, verfiel er Radiergummi und tut seither in rasendem Eifer alles, um möglichst große Teile des Weltenbuchs auszulöschen. Als Priester Radiergummis und erfahrener Dämonenbeschwörer hat er dafür die nötigen Grundlagen. Als er vor einiger Zeit (etwa zwei Jahren) die Forschungsergebnisse eines verrückten Wissenschaftlers ausradieren wollte, fiel ihm auf, dass diese Pläne die Konstruktion einer Maschine mit ungeheuren Zerstörungspotenzial erlaubte: Der Strömungsquirl, mit dem man gigantische unterseeische Strömungen erzeugen kann. Er ließ deswegen von Goblins und Trollen die entsprechenden Geräte und Gebäude bauen und installierte sie in der Nähe Klippenstadts im Tropfenmeer. Gleichzeitig (vor etwas über einem Jahr) begann er, in Klippenstadt einen Leserkult aufzubauen, der in Wirklichkeit natürlich Radiergummi verherrlicht. Da es sich um einen Mysterienkult handelt, wissen allerdings nur er und seine rechte Hand (Hendis die Neo-Meuchlerin) die ganze Wahrheit.

Ratze wohnt in der ehemaliges Hausmeisterwohnung des „Alten Theaters“, in der Nähe der Klippe.

Werte

Körper4
Geschick3
Geist5
Sozial10
Wille8
Sinne3

Lebenspunkte: 8 (leicht), 16 (mittel), 24 (schwer), 32 (kritisch), 40 (tödlich)

Artefakt- und Runenkunde 10, Lesen und Schreiben 6, Zauberkunde 4, Nahkampf (Radierhammer) 6, Auftreten 10, Bekehren 10, Meditation 5, Beschwören – Dämonen 10.

Ratze wird normalerweise Teufelsdäumlinge oder kleine Papierfresser zu seiner Hilfe beschwören. Wenn Zwerge unter seinen Feinden sind, wird er allerdings auf Giftzwerge zurückgreifen, wenn er gegen Wichtel kämpft, auf Weiße Wichtel.

Ausrüstung: Radierhammer (−1, ×2+2), Leichtes Lederwams, Leichte Lederhose

Giftzwerge

Lebenspunkte45
Initiative14
AttackenAxt: 14 (x3)
Verteidigung14
MHStStandardheld

Weiße Wichtel

Lebenspunkte20
Initiative14
AttackenAusbleichen: 6 (x2+1)
Weichspülen: 5 gegen Wille (Sturheit), bei Fehlschlag sinkt die Geschicklichkeit des Helden für 1 Kampfabschnitt um 4
Verteidigung6

Dr. jur. Franz Richteviel

Dr. jur. Franz Richteviel ist der Bürgermeister Klippenstadts. Er stammt ursprünglich aus Kleinkari und hat dort jahrelang als Rechtsanwalt praktiziert, immer nur an einem Fall, in dem es 37 Jahre lang darum ging, die Eigentumsverhältnisse einer Pflaume zu klären, die der Beklagte in der Minute vor Mitternacht der Nacht zu seinem 7. Geburtstag gegessen hatte. Nach diesem nervenaufreibenden Verfahren beschloss Dr. Richteviel, seinen Lebensabend in einem ruhigen und beschaulichen Ort zu verbringen – Klippenstadt wirkte da ideal. Er gewann mit seiner vorsichtigen und konservativen Art schnell das Vertrauen der Klippenstädter und wurde schließlich sogar zum Bürgermeister gewählt. Im Augenblick wachsen ihm die Dinge allerdings über den Kopf: Die Klippenstädter verfallen einem extasischen Leserkult, anstatt brav einmal wöchentlich zur Messe zu gehen und den Rest der Woche zu arbeiten und Skat zu spielen. Die örtliche Kirche wurde in einem gigantischen Unglücksfall zerstört, wobei auch Pfarrer Gotthilf Fürchtegott auf tragische Weise ums Leben kam. Zudem wird die Stadt in letzter Zeit von Erdbeben erschüttert und wenn er zum Klippenfischen geht, beißen die Fische nicht mehr. Sicherheitshalber hat Bürgermeister Richteviel sich in seiner Amtsstube eingeschlossen und unter dem Schreibtisch versteckt, da ihn diese ganzen ungewöhnlichen Ereignisse verschrecken und er das nahende Zuklappen fürchtet. Sollten sich die Helden als Helden zu erkennen geben, wird er sich ihnen zu erkennen geben und mit allem helfen, was er hat – was allerdings nicht sonderlich viel ist. Immerhin kann er ihnen Zugang zu allen Berichten und Archiven verschaffen.

Sollten die Helden ihn wegen des Wichtelpostrucksacks aufsuchen, so wird er ihnen gerne eine entsprechende Bescheinigung ausstellen, aber auch darauf hinweisen, dass für die Belohnung auch eine Bestätigung des örtlichen Oberhaupts der Wichtelpost Samtan Grünlich erforderlich ist.
Hendis die Neo-Meuchlerin ist extrem unauffällig, wie es sich für eine Meuchlerin gehört. Sie ist auch extrem vorsichtig und plant sämtliche Vorhaben ausführlich, wenn auch nicht ganz so übertrieben ausführlich wie die meisten Neo-Meuchler. Derzeit wird sie von „Ratze“ beschäftigt, um sowohl gegen ihn gerichtete Anschläge abzuwehren, als auch in seinem Auftrag Störenfriede aus der Welt zu schaffen. Bisher hat sie lediglich Priester Fürchtegott auf dem Gewissen, allerdings wäre es durchaus möglich, dass „Ratze“ Fummel sie auf die Helden ansetzt. Sie schätzt „Ratzes“ Engagement in der Auslöschung von Leben, da sie ja selbst sich ja ebenfalls zu diesem Metier berufen fühlt, empfindet ihn ansonsten aber als eher anstrengenden Arbeitgeber. Sollte ihr der Boden zu heiß werden, wird sie sich absetzen und hoffen, dass niemand von ihrem Vertragsbruch erfährt.

Werte

Körper5
Geschick8
Geist3
Sozial6
Wille4
Sinne8

Lebenspunkte: 8 (leicht), 16 (mittel), 24 (schwer), 32 (kritisch), 40 (tödlich)

Allgemeinwissen 2, Basteln 6, Ausdauer 4, Aufmerksamkeit 6, Sechster Sinn 6, Blasrohr 8, Athletik 3, Ausweichen 6, Diebeskunst 3, Heimlichkeit 6, Klettern 3, Dolch 5, Waffenloser Kampf 5, Wurfdolch 5, Ausflüchte 8, Geselligkeit 8
Ausrüstung: Dolch (+1, ×2−3), Leichtes Lederwams, Leichte Lederhose, 2 Portionen Spuckschneckengift, 1 Portion Stubenfliegenkot

Samtan Grünlich

Samtan Grünlich ist der klippenstädter Schalterbeamte der Wichtelpost. Er ist sehr blass und schreckhaft, seitdem „Ratze“ ihn in Begleitung einiger Weißer Wichtel aufgesucht hat, um ihn davon zu überzeugen, dass es doch wohl besser ist, sich gut mit dem Kult zu stellen. Dabei ging es ihm vor allem darum, Pfarrer Fürchtegott daran zu hindern, seinen Vorgesetzten von den Vorkommnissen zu berichten und Verstärkung anzufordern. Sollten die Helden Samtan befragen, so wird er versuchen, sie abzuwimmeln und sich dabei vermutlich in Widersprüche verheddern. Er wird auf keinen Fall erzählen, dass Ratze mit ihm gesprochen hat oder gar die Weißen Wichtel erwähnen. (Einfache Probe auf Durchschauen, um zu erkennen, dass er tierische Angst hat). Wenn sie ihn zu sehr unter Druck setzen, wird er einfach durchdrehen und in Ohnmacht fallen. Die einzige Möglichkeit, ihn von seiner Angst zu kurieren, ist die hexische Psychologie (Schwere Probe im Fachgebiet Beeinflussung, Menschen oder Tränke).
Samtan wird sich über die Rückgabe des Rucksacks sehr freuen, wird aber darauf hinweisen, dass er ihnen die Belohnung nur auszahlen kann, wenn sie die Rückgabe ordnungsgemäß mit einer offiziellen Bestätigung vom Stadtoberhaupt nachweisen können. Die Belohnung besteht aus einem Postscheck, der nur bei der Wichtelpostzentrale eingelöst werden kann.

Evina Schwärzlich

Evina Schwärzlich trägt in Klippenstadt die Post aus. Sie ist zäh, mutig, naiv und läuft mit ausgesprochenen Scheuklappen durchs Leben. Dies war auch der Grund, warum Ratze seinen Einschüchterungsversuch bei ihr entnervt abgebrochen hat, allerdings werden die Helden aus ihr nur herausbekommen, dass so ein komischer Typ mit einer Kutte ihr ziemlich auf den Keks gegangen ist und schließlich entnervt davonzog, obwohl er überhaupt keine Beschwerden über die Post hatte. Aber der war wohl krank und hat Samtan angesteckt, denn seitdem er sich bei dem beschwert hat, geht es dem total schlecht.

Evina ist mit David Schwärzlich weder verwandt noch verschwägert, Schwärzlich ist unter wichtelischen Schalterbeamten ein geläufiger Nachname.

Gundula Fürchtegott

Gundula Fürchtegott ist die Frau von Gotthilf Fürchtegott. Sie ist äußerst klischeebewusst und schämt sich ihrer „wilden Zeiten“ (als 16jährige hat sie mal auf einer Feier heimlich vier Jungen geküsst), weshalb sie alles tut, um sich nun besonders korrekt zu benehmen. Selbstverständlich trägt sie Dauerwelle. Sie wird den Helden in jeder Hinsicht helfen, wenn es darum geht, den Tod ihres Mannes aufzuklären, sie unter anderem auch in seine Predigtnotizen sehen lassen. Außerdem wird sie darüber plaudern, dass dieser neue Leser-Kult sich irgendwie falsch anfühlt, die kann allerdings nicht genau sagen, warum. (Das Gefühl dort ist dem, welches sie beim unerlaubten Küssen hatte, zu ähnlich - ein Gefühl der Auflehnung, der Macht -, das könnte aber höchstens durch Hypnose o.ä. herausgefunden werden)