Villa Blitzen

Die Villa der Familie Blitzen wurde von der Adelsfamilie gleichen Namens erbaut und steht in Kleinkari. Früher nur als Rückzugsort gedacht, baute die Fürstenfamilie der Blitzens – benannt nach dem vom Blitz erschlagenen Bruders des Gründers der Familie(der nach dem plötzlichen Tod seines Verwandten zum neuen Familienoberhaupt wurde) - das Haus immer mehr zum eigentlichen Hauptsitz aus, vor allem nachdem sie gegen hohe Geldsummen große Teile ihres Landes an die anderen Familien abtraten und sich eine weitere goldene Nase daran verdienten, als neutrales Gebiet zwischen den beiden Fürstentümern zu vermitteln. Bald war die Familie für ihren immensen Reichtum bekannt. Weniger bekannt ist jedoch der Grund, warum es bei jeden dramatischen Satz oder Ereignis in der Nähe der Villa zu blitzen und donnern beginnt. Philosophen haben hierzu schon die These geäußert, dass die überaus überstilisierte Architektur der Villa irgendwie eine Verbindung zur Göttin Autorin hergestellt hat und überschäumende Phantasie der großen Schöpferin absorbiert und dann mit Blitzen und anderen unheimlichen Geräuschen wieder gibt. Es passt auf jeden Fall zur exzentrischen Familie Blitzen, deren letzter direkter Spross, die Spieler und alle noch lebenden Familienmitglieder nach seinem Tod testamentarisch in die Villa einlädt um zu verfügen, wie mit dem immer noch gewaltigen Vermögen umzugehen ist.


Inhalt