Vorwort

Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser,

ich freue mich über Ihren Entschluss zum Erwerb des Monsterkompendiums. Meine werten Kollegen und ich von der Universität Kleinkari freuen uns sehr, das in mühevoller Arbeit erarbeitete Wissen weiterzugeben. Besonderer Dank gilt den vielen Beteiligten der Projektgruppe Tanelorn, ohne deren aufopferungsvolle Sammeltätigkeit dieses Werk unmöglich gewesen wäre. Weiterer Dank gilt selbstverständlich auch unserer Rechtsabteilung, ohne deren stete Fürsorge dieses Projekt bereits im Anfangsstadium gescheitert wäre, da es den Argwohn eines Graphitgrafen erregte, dessen Namen wir aufgrund laufender Verhandlungen derzeit aus prozesstaktischen Gründen allerdings ungenannt lassen.

Gleichzeitig möchte ich hier noch einmal darauf hinweisen, dass Rezensionen dieses Werkes in wissenschaftlichen Zeitschriften und sonstigen Publikationen sehr gern gesehen werden. Wir möchten allerdings nachdrücklich auf die rechtlichen Voraussetzungen einer Rezension, insbesondere eine wohlwollende, mit den sachlichen Fakten übereinstimmende Rezension, die in sprachlich und grammatisch einwandfreiem Stil verfasst wird, hinweisen. Selbstverständlich steht es potenziellen Rezensenten und -innen jederzeit frei, die Dienste unserer Rechtsabteilung zwecks Prüfung ihrer Rezension auf rechtliche Angemessenheit in Anspruch zu nehmen.

Ich hoffe, dass dieses Werk so lehrreich ist, wie seine Erschaffung den Erstellern war, und hoffe auf eine Belebung der allgemeinen Forschungstätigkeit im Weltenbuch, auf dem immer noch zu viele Frage ungeklärt sind.

Hochachtungsvoll,
 

Thea Willhelmina von Brehmsleben
Institut für rechtliche Monsterkunde an der Fakultät für Jura der Universität Kleinkari