Walküren

Die Walküren leben vor allem im südöstlichen Teil der Barbarischen Union, unterhalb der Krallenfelsen. Walküren gebären fast nur weibliche Kinder, so dass in ihrer Gesellschaft ein akuter Männermangel herrscht, dies war auch einer der Gründe, warum sie mit den Barbaren die Barbarische Union gegründet haben. Es ist heute noch Tradition, dass eine Walküre, wenn sie mit 20 als erwachsen gilt, auszieht, um sich einen Mann zu angeln. Walküren sind keine Anhänger von romantischen Werbungen, sie lieben es eher direkt und schnell und zeigen Initiative. Die Walküren sind, wie die verfeindeten Amazonen, gute Kämpferinnen und nehmen gerne alles selber in die Hand. Die Walküren sind Ordnungs- und Organisationsfanatikerinnen, die nichts dem Zufall überlassen und bei denen  alles seinen Platz besitzt.

Erscheinungsbild

Die Walküren sind meist sehr rundlich und stolz darauf. Sie sehen es nicht ein, ihre üppigen Kurven unter weiten Gewändern zu verstecken. Sie tragen gerne hautenge und etwas zu knappe Rüstungen und Helme mit Hörnern an der Seite. Die Haut der Walküren ist meist sehr hell und sie tragen ihr langes blondes oder hellbraunes Haar offen. Sie werden meist nicht sehr groß, sind aber auch keine Zwerge und allein schon wegen ihrer Statur imposant.

Religion

Die Walküren verehren, wie die Barbaren, den Gott des Krieges Drucker. Ihre monatlichen religiösen Feste finden in der freien Natur an den Krallenfelsen statt. Dort leitet die Priesterin eine fest definierte religiöse Feier, die als Pflichtveranstaltung für jede angesehene Walküre gilt.