Rassen

Gartenzwerge

Sie sind eine nicht weit verbreitete Randgruppe von Zwergen die vorwiegend unter sich bleiben. Man kann sie ganz leicht von den normalen Zwergen unterscheiden, da sie zu aller erst einmal allesamt einfarbige Lederhosen und rote Zipfelmützen anstatt Rüstung und Helm, denn das ist Pflicht und lässt auf verstärkten Gruppenzwang schließen. Die meisten Gartenzwerge haben keine Häuser und leben stattdessen in ihrem eigenen Garten. Manchmal, nach Absprache mit den riesigen Maulwürfen in der Umgebung, können sie hier und da einen Kompromiss mit diesen eingehen und dort in den gegrabenen Löchern wohnen. Auch Teiche sind von den Gartenzwergen gern Besucht. Ihr Freundeskreis besteht meist nicht nur aus Zwergen, sondern auch aus Fröschen und Kaninchen. Gartenzwerge sind einer der wenigen die sich mit Tieren unterhalten können.

Nicht viele Leute wissen von ihrer Existenz als Lebewesen da es nur sehr wenige von ihnen gibt und sie verstreut in Idyllien leben, wo selten Menschen aus den Menschenreichen hingehen. Viel bekannter sind jedoch die Gartenzwerge, die man sich zur Verschönerung in den Garten stellt. In Wirklichkeit aber sind diese Porzelanfiguren einst Gartenzwerge gewesen, denn der Tod tritt in Form einer Porzelanisierung bei den Gartenzwergen ein und werden dann, auf einem kleinen Boot von den Artgenossen in eine geflutete Höhle geschickt. Durch diesen unterirdischen Fluss kommen sie zum Rinnsal, auf welchem sie von fahrenden Händlern aufgeschnappt und auf dem Markt als Gartenzwerge verkauft werden. Die Gartenzwerge selbst wissen aber nicht, wohin diese Höhle führt.

Herkunft: 

Im Jahre 1028, als die Zwergen und Elfe entstanden, gab es nicht viel außer den Tieren und Pflanzen und Landschaften dieses Weltenbuches. Die Geschichte war noch langweilig und der Leser begann gerade erst zu lesen. Schnell hatten sich die Zwerge und Elfen darauf geeinigt, wer welche Teile des Buches bewohnt: Die Zwerge gingen in die Berge und begannen sich ihre Höhlen und Minen zu bauen, während die Elfen in den Wiesen und Wäldern verschwanden. Beide Völker erschufen und formten das Weltenbuch...die Zwerge waren begeisterte Handwerker und Zauberer. Ja, damals konnten noch alle Zwerge zaubern, so wie es aus den alten Legenden bekannt ist. Sie konnten die Formen von Tieren annehmen, sich unsichtbar machen und hatten große Schätze von Gold. Sie erschufen Zauberwaffen und anderes. Doch desto mehr Jahre vergingen, desto mehr begannen sich die einzelnen Zwerge zu spezialisieren und sich mit ihresgleichen zurück zu ziehen. Die verrückten Erfinder wanderten in das Eselsohrgebirge, um in aller Ruhe ihre Maschinen entwickeln zu können. Die Gold- und Edelsteinliebhaber erbauten prächtige Hallen im Bröselgebirge, während die Kampf- und Schmiedemeister im Bleistiftgebirge blieben. Die Zwerge jedoch, die sich keinem dieser Gebiete zugezogen fühlten und in der Magie stets höher und weiter reichen wollten, ließen sich in den Verborgenen Minen nieder, weit weg von allen anderen. Dort so sagte man, ließen sie ihren Zauberkünsten freien Lauf und manch ein Zauberkünstler trieb es gar zu weit....

Im Jahre 5487, mehr als 4000 Jahre nachdem die ersten Zwerge das Weltenbuch betraten und fast 2000 Jahre nach der Trennung der Zwergenvölker, kam es zur großen Schlacht von Kuzdu....und der Zauberstamm ging verloren....zumindest für die Öffentlichkeit. In Wirklichkeit jedoch waren die Zauberzwerge von ihren Artgenossen enttäuscht. Ein Elfenmagier war ihnen vorgezogen worden und das konnten sie mit ihrem Stolz nicht vereinbaren. So beschlossen sie ab sofort jeden Kontakt mit den „Nichtmagischen Zwergen“ zu unterbinden und sich in ihr eigenes Reich zurück zu ziehen. Doch dies war nicht mehr da, denn die Dunkelelfen hatten ihre Verborgenen Minen besetzt und sie mussten sich in das Hochland des Lesezeichengebirges zurückziehen. Von nun an lebten sie wie Elfen in den Wäldern, formten die Natur zu ihrem Nutzen, wurden kleiner und kleiner....kurz sie wurden zu Gartenzwergen. Einige von ihnen leben den größten Teil ihres Lebens in der Form eines Tieres...diese sieht man dann als zweite Gestalt im Tod an ihrer Seite ebenfalls verfestigt. 

Nur eine sehr kleine Garde von Zauberzwergen hielt den Kontakt zu den übrigen Stämmen im verborgenen aufrecht. Hin und wieder besuchten sie die anderen Stämme, „entführten“ eine Zwergin und zogen sich ins Lesezeichengebirge zurück. Diese Zwerge werden auch die „Weißen Zwerge“ genannt, da ihre Blutlinie rein bis zur Erschaffung der ersten Zwerge zurück geht und sie die Eigenschaften und Fähigkeiten aller Rassen noch immer in sich vereinen.